Vita

Jana Stehr stammt aus Lomnice nad Popelkou in Tschechien. Sie studierte am Konservatorium in Pardubice/Tschechien bei Professorin Svatava Subrtová.  Nach der künstlerischen Reifeprüfung, die sie mit Auszeichnung ablegte, führten sie weitere Studien zur Kammersängerin Elisabeth Lachmann und Professor André Kucharsky (Internationale Meisterkurse Karlsbad).

Sie ist Preisträgerin beim Landeswettbewerb NRW und Finalistin mehrere internationaler Gesangswettbewerbe in Berlin, München, Wien und Karlsbad.

Schon während des Studiums hatte sie ein Engagement als Solistin am Staatlichen Opernhaus in Ostrava, wo sie u.a. die Marie in „Die verkaufte Braut“ von Smetana sang.
Des weiteren war sie als Solistin beim Prager Operettenensemble Karlin und am Theater in Ústí nad Labem engagiert.
Ihr Repertoire umfasst Werke der weltlichen und geistlichen Musik alle Epochen und Stilrichtungen. Jana Stehr gestaltet Konzerte mit Musik aus Oper, Operette und Musical.

Als Konzertsängerin tritt sie  u.a. in geistlichen Werken von Dvorák (Stabat Mater, Requiem), Verdi (Requiem), Mendelssohn-Bartholdie (Elias, Paulus), Händel (Messias), Schumann (Szenen aus dem Faust), Bruckner (f-moll Messe), Kodaly (Te Deum), Mozart (Requiem) und Williams (A Sea Symphony) auf und arbeitet mit verschiedenen Orchestren – Philarmonisches Sinfonieorchester Köln, Neue Philharmonie Westfalen, Thüringer Philharmonie Gotha – Suhl, Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz, Gürzenich Orchester Köln, Kammerphilharmonie Graubünden, Orkiestra filharmondii Dolnoslaskiej, Orchester des Stadt Zalaegerszeg.

In jüngster Zeit gestaltet sie auch Konzerte mit Programmen wie “Deep River” Die schönsten Negro Spirituals, Die bunte Welt des Musicals, Die Perlen derKirchenmusik, usw..

Ihre Konzertverpflichtungen führen sie an verschiedene Orte in Tschechien, Slowakei, Polen, Österreich, Holland, Italien, England und Deutschland.

Aufnahmen im WDR-Fernsehen, beim Prager Rundfunk und im Tschechischen Fernsehen, CD-Einspielungen sowie Gesangsunterricht und Stimmbildung dokumentieren ihre rege musikalische Tätigkeit.